CHRONIK

15.-22.10.2016 Exkursion nach Wien, Besuch des Partnerstudiengangs an der Angewandten
Ab 1.10.2016
Wintersemester 2016/17
Dr. Britta Schmutzler hält die Vorlesung Werkstoffkunde „Metalle I“. Als Projektarbeiten werden Blockbergungen mit organischen Resten auf Metall bearbeitet. Dazu hält Christina Peek M.A. einen Workshop “Textilarchäologie“ und Dipl.-Rest. Margarete Eska Seminare zur Konservierungstechnik.
22.-29.5.2016 BA-Exkursion nach Breslau mit Besuch der Tagung „Recent Advances in Glass and Ceramics Conservation“ am Restaurierungsstudiengang der Eugeniusz-Geppert-Akademie.
12.-14.5.2016 Wet Wood Conservation Colloquium des Studiengangs anlässlich der Pfahlbauausstellung im Kloster Schussenried mit 70 Teilnehmern aus aller Welt.
22.5.2016 Besichtigung der Altsämisch- und Weißgerberei (Felle) Kolesch in Biberach an der Riss mit Dipl.-Rest. Ingrid Stelzner
Ab 1.4.2016 Beginn eines neuen Forschungsprojektes zur Glas-Metallkorrosion gefördert von der DBU. Zum Auftakt durchmustern zwei MA-Studierende die Sammlung des Deutschen Bergbau-Museums Bochum.
Ab 1.4.2016
Sommersemester 2016
Parallel zur Werkstoffkundevorlesung „Biogene Materialien“ werden Lederobjekte restauriert. Dipl.-Rest. Nina Frankenhauser hält begleitend dazu einen Workshop und Dipl.-Rest. Margarete Eska Seminare zur Konservierungstechnik.
18.-22.1.2016 Neues MA-Modul „Emaille auf Metall“ mit Dipl.-Rest. Birgit Schwahn
12.-16.10.2015 In der ersten Unterrichtswoche findet statt der in das Sommersemester verschobenen Exkursion ein Workshop mit Dipl.-Rest. Andrea Funck MA zur Ausstellungstechnik statt.
Ab 1.10.2015
Wintersemester 2015/16
Die Vorlesung Werkstoffkunde „Pigmente“ für alle Restaurierungsstudiengänge liest Prof. Dr. Krekel. Dipl.-Rest. Elena Agnini (München) hält einen Workshop zum Thema „Retusche“, Dipl.-Rest. Margarete Eska Seminare zur Konservierungstechnik gefasster Objekte.
26.6.2015 Exkursion mit Britta Schmutzler nach Konstanz zur Ausstellung „Glasklar! Archäologie eines kostbaren Werkstoffs“ im Archäologischen Landesmuseum Baden-Württemberg.
20.-24.5.2015 In einem Workshop vermittelt Gorazd Lemajic (Nationalmuseum Ljubljana) seine Technik zur Verwendung von Plastikfolien als Formmaterial bei Glasergänzungen. Damit lässt sich das Einfüllen von Kunstharz kontrollieren und Blasen vermeiden.
15.-19.4.2015 Exkursion der Studierenden nach Budapest zur „4th European Student Conference on Object Conservation“. Leonie Samland berichtet dort über ihre Projektarbeit am Corning Museum (NY), bei der Stephen Koob ihr die Ergänzung mit selbstgegossenen Paraloidfilmen vermittelt hat.
Ab 1.4.2015
Sommersemester 2015
Die Werkstoffkunde „Silikatische Materialien“ liest Dr. Britta Schmutzler. Dazu gibt es Projektarbeiten zum Thema Glas im BA-Studium, weiterhin betreut durch Dipl.-Rest. Margarete Eska als Vertretung der Werkstattleiterin. Dipl.-Rest. Birgit Schwahn (Archäologisches Museum Frankfurt) übernimmt die Seminare zur Konservierungstechnik.
20.-21.2.2015 Zusammen mit dem Landesmuseum richten wir das Glass Deterioration Colloquium aus, zu dem wir zahlreiche Kollegen aus dem In- und Ausland begrüßen konnten. Ein Themenschwerpunkt sind Forschungsergebnisse von Andrea Fischer zur „Glas-induzierten Metallkorrosion von Museums-Exponaten“ (GIMME).
15.1.2015 Dank Unterstützung durch den Förderverein können wir Dipl.-Rest. Johanna Lang (Dresden) zu einem Vortrag zur „Wachsrestaurierung“ einladen.
18.12.2014 Gemeinsame Weihnachtsfeier der Konservierungsstudiengänge, diesmal ausgerichtet vom Papierstudiengang in Fellbach.
5.12.2014 „Das Geheimnis der Keltenfürstin“ wird von Dipl.-Rest. Nicole Ebinger-Rist (LAD BW) in einer Sonderführung durch die Wanderausstellung vor dem Neuen Schloss gelüftet. Sie promoviert zur Bergung und Untersuchung dieses Befundes an der Akademie.
12.-14.11. und 18./19.12.2014 Workshop zu Abformungen und Kopienherstellung mit Dipl.-Rest. Jorun Ruppel (Uni Göttingen)
31.10.2014 Der „Mastertag“ der Restaurierung löst nun den früheren Diplomtag ab. Als erste „Master of Arts“ des Studiengangs präsentieren Alexander Dittus und Melanie Konrad ihre Arbeiten.
27.-30.10.2014 Erstmals beteiligen sich die Restaurierungsstudiengänge am Schnupperstudium „Testgelände“ der Akademie. Drei Interessentinnen können sich bei uns umsehen und ihr allererstes Glas kleben.
12.-19.10.2014 Die diesjährige Exkursion führt uns nach Prag. In einem gemeinsamen Colloquium mit der Restaurierungsausbildung an der Universität für chemische Technologie stellen die BA-Absolventen ihre Silberprojekte vor.
Ab 1.10.2014:
Wintersemester 2014/15
„Anorganische und organische Bindmittel“ sind Themen der Werkstoffkundevorlesung der Proff. Lenz und Schaible für alle BA-Restaurierungsstudiengänge. Wachsobjekte werden dazu als BA-Projektarbeiten restauriert.
15.-19.9.2014 Auf der ICOM-CC 17th Triennial Conference in Melbourne stellen Lisa Masen (“Mould Attack! – Assessment of dry-cleaning methods for the decontamination of leather”) und Julia Ziegler (“Popping stoppers, crumbling coupons – Observations on Oddy testing common cellulose nitrate ceramic adhesives”) ihre Diplomarbeiten vor.
August 2014 Nach Rückkehr der restaurierten Edelmetallobjekte ins Landesmuseum, darunter eines nackten vergoldeten Puttos, berichtet unter der Schlagzeile „Goldener Nackedei glänzt wieder“ die Lokalpresse, darunter das Schwäbische Tagblatt.
16.6.2014 Exkursion nach Schwäbisch Gmünd zur Ott-Pauser‘schen-Silberwarenfabrik. In dieser noch erhaltenen Manufaktur lässt sich die Herstellungsweise im 19. Jhdt. anschaulich nachvollziehen.
22.-24.5.2014 „Let’s putz Silber? Eine Bestandsaufnahme zur Silberreinigung“: An der Tagung der Fachgruppe Kunsthandwerk des VDR im Landesmuseum Württemberg beteiligt sich der ganze Studiengang, die Studierenden helfen bei der Tagungsorganisation. Annika Maier referiert über ihre Projektarbeit mit atmosphärischem Plasma.
22.-26.4.2014 Workshop mit Dipl.-Rest. Heiner Grieb (Veste Coburg) zu Herstellungstechniken und Restaurierung von kunsthandwerklichen Metallobjekten.
16.4.2014 Vortrag in der Reihe „Stuttgarter Akademievorträge zur Restaurierung“ des Montanarchäologen Dr. Guntram Gassmann: „Der Schwäbische Weg: vom Rennfeuer zum Hochofenprozess?“
Ab 1.4.2014:
Sommersemester 2014
Prof. Dr. Eggert verbringt ein Forschungssemester bei ICCROM in Rom, die Professurvertretung nimmt Dr. Britta Schmutzler wahr. Sie liest auch die Werkstoffkunde ‚Metalle II‘. Begleitet durch Dipl.-Rest. Moritz Paysan als Spezialist für die elektrolytische Silberreinigung werden Silberpretiosen des Landesmuseums restauriert.
18.12.2013 Gemeinsame Weihnachtsfeier der Konservierungsstudiengänge in der Wandmalereiwerkstatt in Esslingen
6.12.2013 Tagesworkshop ‚Neolithische Geflechte‘ mit der Experimentalarchäologin Anne Reichert in Esslingen
27.11.2013 Die Stuttgarter Zeitung berichtet über den Studiengang und interviewt dazu BA-Studentin Anna Ziegler.
7.11.2013 Der Studiengang feiert unter dem Motto ‚Was wären wir ohne die Dinge!‘ sein 25-jähriges Jubiläum mit einer Tagung, den diesjährigen Diplomvorträgen, einem Festabend und einer Publikation. Viele Ehemalige werden erwartet.
6.-13.10.2013 Dieses Jahr geht es auf der Exkursion nach Amsterdam. Neben Besuchen von Museen und Werkstätten steht vor allem die Teilnahme an der Tagung ‚Recent Advances in Glass, Stained Glass, and Ceramics Conservation‘ auf dem Programm. Am 11.10. findet ein eigenes ‚Student Symposium‘ statt, auf dem die MA-Studierenden Studienprojekte vorstellen.
Ab 1.10.2013:
Wintersemester 2013/14
Metallfunde mit organischen Resten, die dokumentiert und gesichert werden müssen, werden im BA-Studium bearbeitet. Dipl.-Rest. Britt Nowak-Böck vom Leihgeber, dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege, hält dazu einen Workshop. In der Werkstoffkunde liest dazu Dr. Britta Schmutzler ‚Metalle I‘.
19. Juli 2013 Der Studiengang bekommt einen eigenen Förderverein, zur ersten Vorsitzenden wird Dipl.-Rest. Nicole Ebinger-Rist vom LAD BW gewählt
19. Juni 2013 Besuch der Gerberei Gmelich in Großbottwar
15. Mai 2013 Exkursion nach Offenbach zum Deutschen Ledermuseum
Ab 1.4.2013:
Sommersemester 2014
Als Restaurierungsprojekte im BA-Studium werden kunsthandwerkliche Lederobjekte bearbeitet, u.a. ein zweispänniges Pferdegeschirr aus Villingen-Schwenningen. Parallel dazu behandelt die Werkstoffkundevorlesung von Dr. Stefanie Scheerer ‚Biologische Materialien‘ und Dipl.-Rest. Nina Frankenhauser hält einen Workshop zur ‚Lederrestaurierung‘.
25.2.2013 Die Stuttgarter Zeitung berichtet über die Restaurierung einer Schwarzwald-Schäppel der MA-Studentin Stephanie Wümmers und die begleitende Forschung von Dipl.-Rest. Andrea Fischer zur Glas-induzierten Metallkorrosion.