Promotion

Doktorarbeiten sind seit 2002 möglich, als das damals novellierte Kunsthochschulgesetz des Landes der Akademie das Promotionsrecht auf dem Gebiet der Kunstwissenschaften verlieh. Nach der daraufhin erlassenen Promotionsordnung können auch Diplomrestauratoren davon Gebrauch machen. Themen aus dem Gebiet der Erhaltung von Kunst- und Kulturgut sind entsprechend des Wissenschaftsverständnisses der Restaurierungsprofessoren eingeschlossen. Dies eröffnet begabten Absolventen die Chance, sich über längere Zeit mit einem größeren Thema auseinanderzusetzen und originäre Beiträge zur Forschung zu leisten. Pionierin aus dem Gebiet der Objektrestaurierung ist Katharina-Schmidt-Ott, die 2008 zum Einsatz der Plasmamethode in der Metallkonservierung promovierte.  Dank des Entgegenkommens ihres Arbeitgebers, des Schweizerischen Nationalmuseums, war die zeitliche, räumliche und apparative Seites des Projektes in Zürich gesichert. Für weitere Vorhaben stellte sich die neue Aufgabe, Stipendien bzw. Drittmittel für Stellen einzuwerben. Die 2011 abgeschlossene Dissertation von Britta Schmutzler zur Vereinfachung der Entsalzung von Eisenfunden wurde namhaft durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) im Projekt „Rettung vor dem Rost“ gefördert. Drittmittel ermöglichen die laufenden Laborarbeiten von Ingrid Wiesner zur Gefriertrocknung von Nassfunden  (DFG), von Andrea Fischer zur durch Glas induzierten Metallkorrosion  (Friede Springer Stiftung), von Jörg Stelzner zum CT-Einsatz in der Archäologie (DFG-Lauchheim-Projekt des LAD BW) und von Martina Raedel zu Glasergänzungsmassen für Glasfenster (AiF). Weitere derzeit berufsbegleitend  laufende Dissertationsvorhaben beschäftigen sich mit Quellenschriften zur Kunsttechnologie, der Geschichte der Bronzerestaurierung, einem hallstattzeitlichen Fürstinnengrab und der herstellungstechnischen Untersuchung von Hohlgläsern. Damit spiegelt sich auch in den Promotionsthemen die ganze Breite der Konservierung und Restaurierung.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Akademie unter dem Stichpunkt Promotion.